• image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
Previous Next

Schwarzer Sonntag für VfB-Faustballer/ II

Das Abstiegsgespenst geht um beim VfB Friedrichshafen. Nach einem komplett gebrauchten Sonntag belegen sowohl die Damen in der Regionalliga als auch die Herren in der Bezirksliga einen Abstiegsplatz.

Im Stuttgarter Stadtteil Vaihingen trafen die VfB-Damen auf Gastgeber NLV Vaihingen und deren Namensvetter vom TV Vaihingen/ Enz. Die Gegner auf Distanz halten und damit den Abstand zu den Abstiegsplätzen vergrößern, so lautete die Zielsetzung.

Gegen den TV Vaihingen startete der VfB wie gewohnt druckvoll und gewann den ersten Satz. Dann aber verloren die Häflerinnen komplett den Faden. Eigenfehler in allen Mannschaftsteilen verhinderten einen geordneten Spielaufbau und so musste man sich am Ende mit 1:3 (11:7/ 6:11/ 9:11/ 6:11) geschlagen geben.

Ein Desaster erlebten die Damen vom See im zweiten Spiel gegen Gastgeber NLV Vaihingen. Zu keinem Zeitpunkt konnte das eigene Leistungsvermögen abgerufen werden. Das Spiel machte der Gastgeber, während der VfB immer einem Rückstand hinterher laufen musste. Am Ende stand eine klare 0:3 (4:11/ 6:11/ 8:11) Niederlage und damit der Sturz ans Tabellenende.

Der VfB Friedrichshafen spielte mit: Zoe Aicher, Svenja Grawunder, Lucia LaRossa, Viktoria Miller, Christin Redlin, Simone Aicher und Luna Aicher.

 

Weitere Punkte für den Klassenerhalt wollten die Bezirksliga-Herren auf eigenem Parkett sammeln. In der BSZ-Sporthalle kamen die Seehasen über gute Ansätze jedoch nie hinaus.

Den Auftakt gegen den TV Kressbronn vergeigte die VfB-Offensive mit diversen Eigenfehlern. Im zweiten Satz hatte man dann sogar die Chance zum Satzgewinn, vergab diese jedoch und musste sich so mit 0:2 (5:11/ 11:13) geschlagen geben.

Auch in der Folge gelang es den Häflern nicht ihre Leistungen zu stabilisieren. Gegen Meisterschaftsanwärter TSV Mühlhofen kam man gut aus den Startlöchern. Wie im Hinspiel zeigte sich der VfB jedoch bei kurz gespielten Bällen anfällig. Mit 1:2 (12:10/ 7:11/ 5:11) mussten sich die Seehasen dem Favoriten geschlagen geben.

Das gleiche Bild bot sich im Hinspiel gegen die TG Bad Waldsee. Wieder verpassten es die Häfler nach dem Gewinn des ersten Satzes das Spiel zu ihren Gunsten zu entscheiden. So stand auch hier am Ende eine 1:2 (11:9/ 6:11/ 9:11) Niederlage.

Im Rückspiel gegen Bad Waldsee war dann die Luft raus. Fast ohne Gegenwehr ergab sich der VfB bei der klaren 0:2 (7:11/6:11) Niederlage seinem Schicksal.

Der VfB Friedrichshafen spielte mit: André Meier, Reiner Müller, Conny Meier, Max Fabricius, Alwin Gauer und Alexander Paul

Oktober 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
25 26 27 28 29 30 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5

Die nächsten Termine

Keine Termine