• image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
Previous Next

VfB-Damen mit Aufwärtstrend

Der Start ins Sportjahr 2016 ist den Damen des VfB Friedrichshafen geglückt. Mit zwei Siegen gegen die direkte Konkurrenz schaffen die Häflerinnen wieder den Anschluss an das Tabellenmittelfeld.

Das alte Jahr beendete das VfB-Team mit einer Nullnummer und dem Sturz in den Tabellenkeller. Am Sonntag sollte nun auf heimischen Parkett die Wende eingeleitet werden. In der Sporthalle des Berufsschulzentrums Friedrichshafen empfing der VfB die Teams aus Vaihingen/ Enz, Stuttgart- Vaihingen und Trichtingen.

Gegen den direkten Tabellennachbarn TV Vaihingen/ Enz erwischten die Häflerinnen einen Traumstart und sicherten sich die ersten beiden Sätze souverän. Dann aber stellte der Gegner um und die Gastgeber damit vor Probleme. Trotz Auszeit ging Satz Nummer drei an den Gegner. Ein Weckruf zur richtigen Zeit, denn im Anschluss fand der VfB wieder zurück ins Spiel und sicherte sich einen verdienten 3:1 (11:5/ 11:7/ 6:11/ 11:6) Sieg.

Mehr Gegenwehr leistete im zweiten Spiel der NLV Stuttgart- Vaihingen. Den ersten Satz gaben die Häfler-Damen nach verschlafenem Start ab. Dafür bewies man im zweiten Durchgang Nervenstärke. Nach einem vier Punkte Rückstand kämpften sich die Häflerinnen zurück, wehrten sogar einen Satzball ab und schafften in der Verlängerung den Satzausgleich. Damit war die Gegenwehr der Stuttgarterinnen gebrochen und der zweite 3:1 (7:11/ 13:11/ 6:11/ 6:11) Sieg ging auf das Konto des VfB Friedrichshafen.

Gegen den TV Trichtingen ergab sich nun die Chance, die rote Laterne abzugeben und sich auf Platz vier in der Tabelle vorzuarbeiten. Diese Gelegenheit ließ man gegen den bundesligaerfahrenen Kontrahenten jedoch ungenutzt. Im Hinblick auf den Saisonabschluss am kommenden Wochenende, bei dem gleich zwei Stammspielerinnen fehlen werden, wurde das Team auf zwei Positionen umgestellt. Und diesen Umstand wusste der routinierte Gegner für sich zu nutzen. Immer wieder punktete Trichtingen auf den Wechselpositionen. So fanden die Häflerinnen nur schwer ins Spiel und konnten nur im zweiten Satz an die Leistungen der voran gegangenen Spiele anknüpfen. Am Ende hieß es 1:3 (6:11/13:11/ 5:11/ 7:11) aus Sicht des VfB, was die Bilanz des Spieltags trotz zweier Siege wieder etwas schmälert. Da auch die direkte Konkurrenz punkten konnte, verbleiben die Häflerinnen vorerst im Tabellenkeller.

Der VfB Friedrichshafen spielte mit: Zoe Aicher, Svenja Grawunder, Lucia LaRossa, Christin Redlin, Viktoria Miller, Luna Aicher und Simone Aicher.

Dezember 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
27 28 29 30 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

Die nächsten Termine

Keine Termine