• image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
Previous Next

Abnutzungsschlacht zum Saisonauftakt

Bei brütender Hitze überstanden die Männer des VfB Friedrichshafen am vergangenen Sonntag beim Regionalliga-Auftakt 12 Sätze gegen stark aufspielende Mannschaften in Illertissen bei Memmingen.

Auf Zuspiel-Routinier Michael Pieper musste das Team verzichten – Motivations-Epizentrum Fabian Schmidt versuchte sein Bestes, ihn zu ersetzen. Gegen den TSV Calw klappte das nicht. Ein Zuspiel mit erheblicher Streuung und mit vielen direkten Fehlern machten Angreifer Tobias Paul trotz seiner großen Spiellust das Leben schwer. Unbedroht konnte Calw seinen Angreifer Bernd Bodler  in Szene setzen, so dass auch die gut stehende Abwehr aus David Ressel und dem erstmals eingesetzten Chilenen Cristian Kretschmar machtlos war. Lediglich im Service konnte Friedrichshafen mithalten. Die ersten beiden Sätze der Saison verloren die Seehasen mit 7:11 und 3:11. Der dritte Satz konnte mit 11:8 errungen werden. Der vierte wurde hart umkämpft – schließlich endete er mi 9:11 aus Häfler Sicht, so dass der VfB zum fünften Mal hintereinander in einem Feld-Ligaspiel ein Unentschieden gegen Calw mit zwei Bällen verpasst.

Auch gegen Waldrennach hatte der VfB zunächst mit seinem eigenen Zentrum zu kämpfen und gab den ersten Satz abermals aus der Hand (8:11). In Satz zwei gaben zwei gepfiffene und intensiv diskutierte Übertritt-Fehler im Service den Ausschlag für einen Wechsel: Ressel übernahm den Angriff komplett, Müller ging in die Abwehr. Das zahlte sich aus. Dieser Satz konnte mit 14:12 noch herumgerissen werden. Satz drei und vier gingen mit 11:9 und 11:8 nach Friedrichshafen – der erste Sieg der Saison war erkämpft!

Doch es wartete noch eine dritte Partie auf die Herren in Rot: Der Gastgeber, gegen den der VfB in zwei Vorbereitungsturnieren extrem knappe Ergenisse erzielte – einmal mit zwei Bällen verloren, einmal mit zwei Bällen gewonnen.

Satz eins: Ressel punktet, Schmidt und Kretschmar tun sich in der Abwehr schwer (8:11).

Satz zwei: Eine Auszeit bricht den Spielrhythmus der Häfler, der Gegner wehrt zwei Satzbälle ab und dreht den Satz zum 10:12.

Satz drei: Das Häfler Zuspiel kommt mit Gegenwind besser klar als mit Rückenwind, die Abwehr aus  Müller und Kretschmar steht bombenfest und Ressel teilt aus (11:8).

In Satz vier fehlt Ressel die letzte Kraft, auch der Gegner schindet bei jeder Gelegenheit Zeit, um zu Atem zu kommen. Dass Illertissen die Angriffslast auf zwei Spieler verteilt, kommt ihnen letztlich zugute und ein gefühlt verdientes Unentschieden schwimmt nach einem verpatzten Satzauftakt davon. Mit 4:11 verliert der VfB den vierten Satz und geht auch aus dieser Partie ohne Punkte.

„Für uns war es wichtig, dass Cristian in die Mannschaft findet und Fabian Kilometer in der Mitte sammeln kann. Wenn wir Pipi [Michael Pieper] wieder dabei haben, macht das in den knappen Spielen den entscheidenden Unterschied. Von der Leistung her können wir mit dem Saisonstart zufrieden sein, auch wenn die Punkte natürlich fehlen werden“, sagte Kapitän Müller nach dem Spiel.

Es spielten: Tobias Paul, David Ressel, Mario Müller, Fabian Schmidt, Cristian Kretschmar.

Die nächsten Termine

Auffahrtsturnier Frauenfeld
Mi Mai 24 @09:00 - 18:00