• image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
Previous Next

VfB mit durchwachsenen Leistungen

Land unter in Unterhaugstett. Das Wetter machte den Damen des VfB Friedrichshafen beim Regionalligaspieltag im Nordschwarzwald arg zu schaffen. Dennoch konnte man sich im Vergleich zum Saisonstart steigern und die ersten Punkte einfahren.

Nasskaltes Wetter bestimmte das Spielgeschehen auf dem Sportplatz in Unterhaugstett.
Im ersten Spiel gegen den TSV Grafenau erwischten die Damen vom See den besseren Start. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung hielt man den früheren Bundesligisten auf Distanz und sicherte sich die ersten beiden Sätze. Dann steigerte sich der Gegner und die Häflerinnen mussten sich am Ende mit einem Unentschieden (11:8/11:9/11:13/ 8:11) zufrieden geben.
Das gleich Bild bot sich im zweiten Spiel Gastgeber TV Unterhaugstett. Erst in der Verlängerung gelang es den Häflerinnen den ersten Satz für sich zu entscheiden. Im Anschluss fand der Gastgeber immer öfter die Lücken im Abwehrverbund des VfB. Die Sätze zwei und drei gingen klar an die Heimmannschaft. Die drohende Niederlage vor Augen bewies der VfB Moral und erkämpfte sich im Entscheidungssatz noch den Satzausgleich zum  Unentschieden (15:14/7:11/6:11/11:9).
Punkteteilung die Dritte. Auch im letzten Spiel gegen Weil der Stadt sollte es nichts werden mit ersten Saisonsieg. In einem Duell auf Augenhöhe konnte sich kein Team entscheidend absetzen und so endet auch diese Partie mit einem  Unentschieden  (7:11/15:13/14:15/11:8).
Damit verbleiben die Häflerinnen vorerst im Tabellenkeller. Am nächsten Spieltag im heimischen VfB Stadion haben sie nun jedoch gute Karten ins Mittelfeld aufzusteigen.
Der VfB Friedrichshafen spielte mit: Zoe Aicher, Svenja Grawunder, Lucia LaRossa, Simone Aicher, Luna Aicher und Christin Redlin

 

Die weiße Weste hat Flecken bekommen. Nach dem furiosen Start mit 4 Siegen aus 4 Spielen ohne Niederlage musste das Bezirksligateam des VfB Friedrichshafen am Sonntag zwei Niederlagen hinnehmen.
Gleich zu Beginn kam es zum Spitzenspiel gegen den Tabellenzweiten TG Biberach. Das im Vergleich zum Saisonauftakt auf drei Positionen umgestellte VfB-Team fand zu Beginn nur schwer ins Spiel. Einzig Reiner Müller hielt das Team mit einer beeindruckenden Servicequote im Spiel. Im entscheidenden dritten Satz hatten die Oberschwaben dann das bessere Ende für sich und fügten dem VfB mit  1:2 (8:11/15:14/9:11) die erste Saisonniederlage zu.
Ohne Pause ging es sofort in die nächste Partie gegen die MTG Wangen. Die harmlosen Allgäuer bauten die Häfler nach der Auftaktniederlage wieder auf. Ohne größere Probleme siegten die Häfler glatt mit 2:0 (11:3/11:9).
Im dritten Spiel stand man dem gastgebenden TG Bad Waldsee gegenüber. Unterstützt vom lautstarken Fanblock boten die Hausherren den Häflern einen harten Kampf.  Am Ende jedoch ging der VfB verdient mit 2:0 (15:14/ 11:7) als Sieger vom Platz.
In der letzten Partie traf man dann auf den TSV Westerstetten. War der Kontrahent im Hinspiel noch gnadenlos unterlegen, entwickelte sich diesmal ein Duell auf Augenhöhe. Am Ende entschied die Eigenfehlerquote über Sieg und Niederlage. Und die war diesmal auf Seiten des VfB entschieden zu hoch. Die Oberschwaben wussten dies für sich zu nutzen und fügten dem VfB Friedrichshafen damit die zweite 1:2 (14:15/ 11:8/7:11) Saisonniederlage zu.

September 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
28 29 30 31 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 1

Die nächsten Termine

Keine Termine