• image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
Previous Next

Derby-Finalkrimi! VfB Friedrichshafen siegt beim Turnier in Wasserburg

Mit einem Mix aus erster und zweiter Mannschaft trat  der VfB Friedrichshafen am Sonntag zum Saisonabschlussturnier in Wasserburg an.

In Sommerfest-Atmosphäre begegneten sich die Mannschaften aus dem süddeutschen Raum auf dem von der Sonne hart gebackenen Sportplatz direkt am Bodensee-Ufer.  Zum vorhergesagten Finale zwischen dem VfB und der M35-Mannschaft aus Pfullingen kam es nicht.
In der ersten Partie können die Häfler Lokalrivalen Lindau trotz einiger knapper Fehler mit 11:9 schlagen. Auch die Vorrundenpartie gegen Mühlhofen – mit drei früheren VfB-Spielern, darunter Angreifer-Legende Ronald Becker – fällt mit 11:10 denkbar knapp aus; Der trockene Boden macht es für die Abwehrspieler einfacher und führt zu langen, oft spektakulären und kräfteraubenden Ballwechseln. Lediglich Gauligist Wasserburg 2 kann durch den Häfler Mix aus Verbands- und Bezirksligisten und einer ehemaligen Bundesligistin mühelos überunwden werden.
Im Zwischenrundenspiel treffen die Männer in rot dann auf den TV Kressbronn, welcher durch einen früheren Regionalligangreifer aus Malmsheim verstärkt auftritt. Und abermals entbrennt ein Kopf-an-Kopf-Gefecht, bei dem keine Mannschaft sich absetzen kann. Erst 20 Sekunden vor Abpfiff entscheidet ein gegnerischer Aufschlagfehler die Partie zum 12:11 aus Häfler Sicht.
Neben dem VfB qualifiziert sich zwischenzeitlich der TV Lindau für das Finale. Nach einer langen Pause durch die Platzierungsspiele tritt der VfB das Finale, das auf 2 Gewinnsätze ausgetragen wird, zunächst auf der unangenehmeren Sonnenseite an. Müller übernimmt Service und Hauptangriff. Die Aufschläge und Angriffe sind aber zu variantenarm und durchschaubar für den Gegner, ein früher Rückstand ist das Resultat. Müller wechselt mit Abwehr-Allrounder Ressel, der im Angriff auch zunächst keine Akzente setzen kann. Der erste Satz geht klar mit 6:11 an Lindau.
In Satz zwei sind die Lichtverhältnisse zwar günstiger für die Herren in rot, doch ändert sich am Spielverlauf nichts.  Als der VfB haushoch mit 2:8 im Rückstand liegt, halten die meisten der rund 100 Zuschauer das Spiel für gelaufen. Ressel und Müller wechseln erneut. Punkt um Punkt erkämpfen sich fortan die nun wie ausgewechselten Häfler jeden Ball bis zum Gleichstand von 8:8.  Lindau geht mit 9:8 in Führung, Ausgleich. Der VfB holt den 11:10-Satzball – Ausgleich. Lindau hat mit 12:11 Matchball – Ausgleich. So geht das Match auf einem tollen Niveau weiter bis zum 14:14 Satz- und Matchball. Müller holt mit dem Aufschlag den Satz und ein dritter Entscheidungssatz muss her.
Wieder auf der Sonnenseite tun sich die Häfler wieder schwer, punktet aber auch. Seitenwechsel mit 4:6, nach zwei Bällen der Ausgleich. Müller rettet einen Ball am Geländezaun, Ressel punktet als Joker. Durch den Angriffsdruck der Schwaben müssen die Bayern aus immer schlechteren Positionen angreifen, während das Zuspiel von Michael Pieper wie der Angriff fehlerfrei bleibt und optimale Bedingungen zum Punkten schafft.
Mit 11:8 siegt der VfB und dreht die verloren geglaubte Partie komplett um zum Turniersieg, der in wunderbarer Sommernachmittagsstimmung gefeiert wird. Für Wasserburg ist die Saison beendet. Der VfB Friedrichshafn sendet in zwei Wochen noch ein Team nach Illertissen zum traditionell letzten Feldturnier, ehe die Vorbereitung für die Hallensaison beginnt.
Es spielten: David Ressel, Mario Müller, Reiner Müller, Thomas Schmid, Michael Pieper, Cristian Kretschmar, Lena Mertz.

September 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
28 29 30 31 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 1

Die nächsten Termine

Keine Termine