• image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
Previous Next

VFB schießt sich an die Spitze

Auch das Rückspiel gegen den Gastgeber vom NLV Vaihingen auf knochenhartem Platz und bei brennender Sommersonne war ein Krimi.

 

Der VfB musste auf Tobias Paul verzichten; dafür konnte Marc Gerhardt seinen Einstand bei der „Ersten“ des VfB Friedrichshafen feiern. Vor einer frenetisch ihre Heimmannschaft feiernden Fankulisse entfesselte sich ein packendes Duell, bei dem zunächst kein Team je einen Vorsprung von mehr als einem Punkt aufbauen konnte. David Ressel platzierte ungnädig Aufschläge zwischen den Abwehrreihen der Stuttgarter, Michael Pieper und Gerhardt stellten immer wieder aus den unmöglichsten Lagen perfekt ans Netz, Pieper punktete wieder mehrmals raffiniert als Joker. Wegen zweier Zentimeterentscheidungen ging der erste Satz mit 10:12 an den Gastgeber. Danach spielten die Herren in Rot immer entschlossener auf, der Angreifer Chris Löwe – Co-Trainer der Nationalmannschaft – hatte immer größere Mühe, Lücken in der vor Motivation brennenden Abwehr der Häfler zu finden. Der VfB gewann den zweiten und den dritten Satz jeweils mit 11:8, im vierten setzte sich das Team bereits mit 4:0 ab, dann schaffte der NLV den Ausgleich und überholte zum 5:6 aus Häfler Sicht. Noch einmal wurden die Seehasen gezwungen, aufzudrehen – und holten auch diesen Satz mit 11:8 zu einem wichtigen und verdienten 3:1-Sieg. In der zweiten Partie gegen den designierten Absteiger aus Ochsenbach schonte sich Ressel auf der Service-Position und der im ersten Spiel mäßig geforderte Mario Müller übernahm den Hauptangriff. Ohne Mühe deklassierte das euphorisierte Team den Gegner mit 11:4, 11:3 und 11:4. Gerhardt fügte sich nahtlos in das Spiel der Mannschaft ein und empfahl sich mit mehreren spektakulären Aktionen für weitere Einsätze. Mit dieser Leistung setzt sich der VfB vor dem letzten Spieltag, der Platzeinweihung in Friedrichshafen am Samstag (!), den 1. Juli, an die Spitze der Tabelle. Auch wenn Gärtringen wahrscheinlich und Trichtingen fast sicher noch überholen werden, so müssen diese aus ihrer Favoritenrolle heraus jetzt erst einmal liefern. Trichtingen konnte zeitgleich nur knapp eine Niederlage gegen Grafenau abwenden und in ein Unentschieden zwingen. Am 1. Juli fehlt Ressel – ein Verlust, der erst einmal kompensiert werden muss. Doch selbst als Drittplatzierter hätte der VfB noch die Chance auf den Wiederaufstieg. Die letztplatzierten Mannschaften aus der 2. Bundesliga süd würden nach Bayern absteigen. Wenn der diese Saison unbesiegte TV Hohenklingen den Aufstieg schafft, würden die Herren in Rot mit hoch gezogen. Es spielten: David Ressel, Mario Müller, Michael Pieper, Fabian Schmidt, Marc Gerhardt.

 

Platz

Mannschaft

Spiele

Sätze

Punkte

1.

VfB Friedrichshafen (A)

12

30:12

18:6

2.

TSV Gärtringen

11

27:10

17:5

3.

TV Trichtingen (A)

9

25:5

16:2

4.

NLV Vaihingen 2 (N)

10

18:18

10:10

5.

TSV Grafenau 2

11

18:22

10:12

6.

TV Bissingen

12

16:24

10:14

7.

SV Oberböhringen (N)

9

7:24

3:15

8.

TV Ochsenbach (A)

10

4:30

0:20

 

Dezember 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
27 28 29 30 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

Die nächsten Termine

Keine Termine